Männchen_Kita_Homepage.jpg
Leitbild der EinrichtungLeitbild der Einrichtung

Sie befinden sich hier:

  1. Unsere Einrichtung
  2. Was uns wichtig ist
  3. Leitbild der Einrichtung

Leitbild der Einrichtung

Folgendes Leitbild prägen die DRK-Kindertageseinrichtungen in der DRK Brilon KiTa gGmbH. Wir vom Roten Kreuz sind Teil einer weltweiten Gemeinschaft von Menschen in der Internationalen Rotkreuz- und Halbmondbewegung, die Opfern von Konflikten und Katastrophen sowie anderen hilfsbedürftigen Menschen unterschiedslos Hilfe gewährt, allein nach dem Maß ihrer Not und ihrer Bedürfnisse.

Hierbei werden wir geleitet durch die sieben Grundsätze des Roten Kreuzes, auf denen wir unser pädagogisches Handel aufbauen. Unser pädagogisches Handeln ist geleitet vom Grundsatz der Menschlichkeit. Hierin wird die besondere professionelle Qualität unserer Arbeit begründet. Jedes Kind in seiner Einzigartigkeit und Menschenwürde steht im Zentrum unserer Arbeit. Wir begleiten und unter­stützen seine Entwicklungsschritte und orientieren uns an seinen individuellen Stärken und Fähigkeiten. Dabei bieten wir jedem Kind bestmögliche Bedingungen für seine Entwicklung und setzen uns in besonderem Maße für ein gesundes und geschütztes Aufwachsen aller Kinder ein. Menschlichkeit in der pädagogischen Arbeit bedeutet auch, gegenseitige Achtung, Sozialkompetenz und Verständnis für andere zu fördern. Die partnerschaftliche und respektvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist ebenfalls vom Grundsatz der Menschlich­keit geprägt.

Wir respektieren die Kinder als eigenständige Persönlichkeiten, die aktiv an Ihrer Entwicklung beteiligt sind. 

Wir erziehen Kinder zur Selbständigkeit und Eigenaktivität, sowie zu einer friedvollen und partnerschaftlichen Entwicklung der eigenen sozialen Rolle unter Gleichaltrigen.

Wir fördern die ganzheitliche Entwicklung der Kinder, d.h. die Entfaltung der geistigen, emotionalen und motorischen Fähigkeiten, sowie der schöpferischen Kräfte. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Persönlichkeit und Lebenssituation des Kindes. Wir ermöglichen den Kindern Partizipation, insbesondere bei der Festlegung der thematischen Schwerpunkte, der Gestaltung des Tagesablaufs und der Ausgestaltung der Einrichtung

Unser pädagogisches Handeln ist geleitet vom Grundsatz der Unparteilichkeit. Wir erziehen, bilden und betreuen alle Kinder.  Es wird nicht unter­schieden nicht nach Nationalität, Herkunft, ethnischer Zugehörigkeit, Religion, Geschlecht, sozialer Stellung oder individuellen körperlichen, seelischen und geistigen Bedin­gungen. Unparteilichkeit bedeutet, dass die individuelle Vielfalt in jeder DRK-Kindertageseinrichtung zum Ausgangspunkt der pädagogischen Arbeit wird. Die Arbeit unserer päda­gogischen Fachkräfte basiert auf einem Verständnis von Inklusion, das die Teilhabe aller Menschen umfasst. Dabei orientieren wir uns an den individuellen Bedürfnissen jedes einzelnen Kindes und seiner Eltern. Unsere Haltung ist bestimmt durch Respekt für den ande­ren und ein dadurch geprägtes Miteinander. Dieses drückt sich aus in einer grundlegenden Akzeptanz, Toleranz und Wertschätzung, die die Individualität jedes Menschen wahr­nimmt und mit seiner Einmaligkeit achtet und anerkennt.

Unser pädagogisches Handeln ist geleitet vom Grundsatz der Neutralität. Die Einnahme einer neutralen Position macht es möglich, Vertrauen zu bilden, Vermittlungsversuche zu initiieren und Konfliktlösungen zu erarbeiten. Wir fördern die Kompetenz zur Konfliktlösung der Kinder und bauen durch sichere Bin­dungserfahrung Vertrauen auf. Neutralität in der pädagogischen Arbeit bedeutet auch, die Gefühle der Kinder zu achten und sie als eigenständige Per­sönlichkeiten zu respektieren. Wir unterstützen einfühlsam ihre Fähigkeit, die eigenen Interessen wahrzunehmen, diese mitteilen zu können und sich eigenständig entscheiden zu können. So lernen Kinder in Konflikten gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Neutralität setzt eine Haltung der Allparteilichkeit voraus. Das bedeutet, die Perspektiven aller Parteien wahrzuneh­men, zu berücksichtigen und zwischen ihnen zu vermitteln.                                                                 

Unser pädagogisches Handeln ist geleitet vom Grundsatz der Unabhängigkeit. Unabhängig von Einflüssen und Interessen jedweder Art nehmen wir unsere pädagogische Verantwortung wahr und sind dabei einzig dem Wohl des Kindes verpflichtet. Wir begleiten und unterstützen die Kinder in ihrer Ent­wicklung von Eigenständigkeit und geben ihnen den dafür notwendigen Raum, um im selbstbestimmten Lernen Selbstvertrauen zu gewinnen. Wir nehmen die Kinder mit ihren eigenen Bedürfnissen und Wünschen ernst und gehen feinfühlig und anerkennend auf sie ein. Partizipation und die Rechte der Kinder auf Beteiligung sind in unseren Kindertageseinrichtungen konzeptionell verankert. Indem Kinder ihre Kompetenzen für die Gemein­schaft einbringen, erleben sie, dass ihr Beitrag wichtig ist und erfahren Wertschätzung für ihre Person. Dies trägt zur Entwicklung von Selbstwertgefühl und Eigenständigkeit bei, erste bedeutsamen Schritte auf dem Weg zu einer unabhängi­gen Persönlichkeit werden unterstützt.

Unser pädagogisches Handeln ist geprägt vom Grundsatz der Freiwilligkeit. Wir bieten Eltern und Ehrenamtlichen in unseren Einrichtun­gen die Möglichkeit, sich zu engagieren. In der pädagogischen Arbeit hat der Grundsatz der Frei­willigkeit eine wesentliche Bedeutung für das gesellschaft­liche Engagement von Kindern. Kinder haben ein Recht auf Beteiligung, das sowohl Mitentscheiden als auch Mithandeln umfasst. Wir schaffen eine Einrichtungskultur, in der es möglich ist, sich in der Gemeinschaft für die Gemeinschaft zu engagie­ren. Auf diese Weise fördern wir die Entwicklung von Hilfs­bereitschaft und Kooperation bei den Kindern. Gesellschaftliches Engagement von Kindern in der Kinder­tageseinrichtung kann punktuell als spontane gegenseitige Unterstützung im Alltag stattfinden. In unseren Kindertageseinrichtungen ist es darüber hinaus strukturell wie bei der Partizipation verankert.

Unser pädagogisches Handeln ist geleitet vom Grundsatz der Einheit. Unsere Angebote stehen allen offen, sind miteinander ver­netzt und bieten Hilfen aus einer Hand. Um dem Grundsatz der Einheit und der damit verbundenen einheitlichen Wahrnehmung aller Angebote und Dienste der DRK-Kinder-, Jugend- und Familienhilfe zu entsprechen, hat sich das Deutsche Rote Kreuz entschlossen, ein gemeinsames Profil zu erarbeiten und zu verwirklichen. Für die pädagogische Arbeit mit Kindern bedeutet der Grundsatz der Einheit, dass ein für alle Einrichtungen ein­heitliches Bild vom Kind und seiner Bildung zugrunde liegt. Dieses begreift Kinder als Akteur*innen ihrer eigenen Ent­wicklung. Bildung bezeichnet demnach die zentralen Aktivi­täten, über die sich Kinder von Geburt an die Welt aneignen. DRK-Kindertageseinrichtungen bieten Kindern die, für diese Selbstbildungsprozesse notwendigen verlässlichen sozialen Beziehungen. Damit Kinder ihre Welt  eigenständig erfahren können, schaffen wir ein anregungsreiches Lernumfeld, und initiieren neue Impulse, Herausforderungen und Denkanstöße.

Unser pädagogisches Handeln ist geleitet vom Grundsatz der Universalität. Die Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung ist weltumfassend. Für die pädagogischen Fachkräfte in unseren Kindertageseinrichtungen bedeutet das, sich darüber bewusst zu sein, dass DRK-Kindertageseinrichtungen ideell und aktiv in eine weltumfassende Institution eingebunden sind. Das bedeutet weiter, sich für die Lebensbedingungen anderer Menschen, anderer Kulturen und Gesellschaften zu interessieren und ihnen mit Offenheit und Hilfsbereitschaft zu begegnen. Die interkulturelle Öffnung ist eine Querschnittsaufgabe in unserem Verband und wird in jedem unserer Angebote ver­folgt, mit dem Ziel, eine umfassende und gleichberechtigte Partizipation von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte herzustellen. Wir schaffen in unseren Kindertageseinrich­tungen eine Willkommenskultur und bemühen uns, Barrie­ren zu überwinden. Die Vielfalt der Kinder und Familien in unseren Kindertageseinrichtungen ist eine große Bereicherung. Wir arbei­ten nach dem Konzept der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung und setzen uns aktiv gegen Diskriminierung ein.

Übertragen auf die Kindertageseinrichtung heißt dies für uns folgendes. Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen, welches kindgerechte, familienergänzende und familienunterstützende Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder, sowie vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit und Mitwirkung für Eltern bietet. Wir betreuen ganztägig Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren unabhängig von Konfession und Nationalität.